5 Tools for Measuring In-Store Visits Driven By Mobile Ads

xAd | 09 / 03 / 2013


Passende Online-Anzeigenpräsenz offline Besucher hat immer eine Herausforderung für den Einzelhandel, von denen viele nicht bereit sind, stark in Plattformen zu investieren, die keinen direkten ROI zeigen kann. Dieser Mangel an Informationen hat bei den Werbetreibenden zu Zögern geführt, und es ist einer der Gründe, warum nur 3 % Der Marketer jetzt berichten "Gute ROI" in der mobilen Werbung zu finden.

Um dieses Problem zu bekämpfen, haben mobile Ad-Anbieter ausgefeilte Techniken entwickelt, um "die Schleife zu schließen" durch die Verfolgung, wie viele Besuche im Ladengeschäft von einer mobilen Kampagne direkt zur Folge haben. So genannte "Ort besuchen Raten" (eine Metrik von PlaceIQ geprägt) verwenden Geo-Standortdaten zeigen die Anzahl der Kunden, die zu Besuch bei einem Händler nach einer mobilen Werbebanner serviert. Hier sind fünf Plattformen, die Händler und CPG-Marken verwenden können, um eine bessere Vorstellung davon, wie viel im Laden zu bekommen Verkehr durch ihre mobilen Kampagnen erzeugt wird.

1 . Platziert Drehen Sie mobile Werbung in einen quantifizierbaren Kanal.
Werbetreibende, Agenturen und Verlags Netzwerke verwenden Platziert Attribution mobile Ad-Kampagnen in-Shop-Besuche zu verbinden. Angeboten als Teil einer Partnerschaft mit xAd misst Platziert Attribution den Standort von mehr als 100 . 000 Opt-in Diskussionsteilnehmer, so dass diese Lösung viel genauer als Umfragen Verbraucher Rückruf. Marketer können benutzerdefinierte Berichte mit Speicher Besuch Zahlen sowie Liftinformationen und Eindruck Merkmale, die die Eigenschaften messen (wie Einkommen, ethnischer Zugehörigkeit und Alter) der Kunden ausgesetzt Handy-Anzeigen anzuzeigen. Die Kosten für die Platziert Namensnennung in der IO (Auftrag) in die CPM gebaut.

2 . Catalina BuyerVision : Spiel in-Store-Einkäufe mit Online-Verhalten.
Gestartet mit Hilfe von 4 Info als Technologiepartner, Catalina BuyerVision hilft CPG-Marken, Werbetreibende und Mediaplaner verfolgen die Auswirkungen, die digitale Werbung hat auf in-Store Sales. Marken können ihre Zielgruppen identifizieren und zu definieren, dann Offline-Daten zu Online-Cookies entsprechen oder anonymisiert mobilen IDs. Mobile Werbung (zusammen mit Display und Video) sind auf der Marke Zielgruppe bedient. Marken können dann ihre mobile Werbung messen basierend auf In-Store-Einkäufe. BuyerVision Angebot kundenspezifische Preisgestaltung auf der Grundlage der Ziele einzelner Kampagnen, unter Berücksichtigung der Kanäle ein Client (Display, Video oder mobile) und die Tiefe der Kampagne Messung zu nutzen sucht.

Klicken Sie hier den ganzen Artikel zu lesen auf StreetFightMag.com

Portions of this page translated by Google.