Lokale Angebote, Relevanz Drive Mobile für Restaurants, Reisen, Autos

xAd | 08 / 08 / 2012


In welcher Beziehung steht die Benutzung von Mobiltelefonen als on-the-Go-Recherche-Tools für mobile Werbung und Auswirkungen lokaler Unternehmen? Eine neue Studie von Nielsen durchgeführt und im Auftrag von xAd und Telmetrics unterstreicht der engen Verbindung zwischen Handy und lokalen.

Insbesondere konzentriert sich die Studie auf mobilen Aktivitäten über drei Kategorien: Restaurants, Reise-und Automobilindustrie. Diese Branchen werden erwartet, um großen Mobilfunk Wachstum in den nächsten Jahren zeigen.

Die Untersuchung hat gezeigt, dass Autos sind die beliebtesten on-the-Go-Location für die mobile Suche mit Aktivität oft spiking um Autobahn-Ausfahrten, wie Menschen nach nahe gelegenen Restaurants oder anderen Orten suchen. Informationen wie Telefonnummern, Wegbeschreibungen und Karten waren Schlüssel für mobile Benutzer.

Je nach Kategorie, 30 % nach 70 % Der Befragten berichteten über eine geschäftliche Telefonnummer nachschlagen und anschließend das Geschäft zu kontaktieren. Ein Viertel bis drei Viertel sah ein Wirtschaftsstandort und / oder gezogen eine Karte und Wegbeschreibung oben.

Wenn es um mobile Werbung kam, zitiert Menschen lokale Relevanz und lokale Angebote wie die Top-Gründe für mit Anzeigen interagieren. Die Studie zeigte auch, dass zwei Drittel der mobilen Forscher insgesamt Handy-Anzeigen bemerken, und einen dritten Klick auf sie. Unter den drei Branchenkategorien, wollte Nutzer die unmittelbarste Ergebnisse, wenn es um Restaurants kam. Fast zwei Drittel ( 64 %) Der Smartphone-Nutzer und 44 % Der Tablet-Nutzer wollen eine Entscheidung darüber zu treffen, wo innerhalb einer Stunde zu essen.

Speziell, 84 % Der Befragten, eine mobile Website oder App auf einem Smartphone zu besuchen, sagte sie schließlich einen Kauf auf dieser Forschung gemacht basiert. Für Autobezogene Suche, dass Conversion-Rate - einschließlich Einkäufe über mobile, online oder offline - war über 49 %, Während die Reise lag bei 43 %. Die Umrechnungskurse waren in etwa gleich auf Tabletten.

Restaurant sucht, eher die Stelle auf Smartphones als Tabletten zu nehmen. Benutzer in der Auto-Kategorie waren auch eher auf Smartphones, aktiv zu sein, suchen Standorte und Wegbeschreibungen. Für Reisen, Preisvergleich war die häufigste Aktivität über Geräte, gefolgt von der Suche nach Coupons und Bewertungen.

Die Ergebnisse wurden aus einer Online-Befragung von gezogenen 1 . 500 US-Smartphone-und Tablet-Nutzer im Juni in Kombination mit Daten von Nielsen Smartphone Analytics Panel 6 . 000 iPhone und Android-Nutzer.

Angesichts der Ergebnisse der Studie, Monica Ho — VP of Marketing bei xAd, die eine lokale mobile Ad-Netzwerk betreibt — sagte Inserenten müssen die verschiedenen Arten von Verbraucherverhalten und Vorsatz innerhalb jedes vertikal zu verstehen, bevor Sie entscheiden, das beste Verfahren zum Herstellen einer Verbindung mit Benutzern zu nehmen. "Du musst werben, liegst du Publikum ist," sagte sie.

Ebenso der XAD-Gründer und CEO Dipanshu Sharma die Ergebnisse vorschlagen, ein Restaurant will stärker im Mobile Marketing wegen der starken Korrelation zwischen Suchaktivitäten und Umbauten investieren könnten. Für einen großen Automobilmarke wie BMW, die den Großteil seiner Ad-Dollar auf TV ausgeben kann, könnte die Forschung helfen, ihre mobilen Zielbudget mehr Bedacht aus. Aufklärung der Markt über lokale mobile Werbung ist immer noch ein wichtiger Schwerpunkt für das Unternehmen, sagte er.

Unter andere Ergebnisse aus der Studie:

* In allen drei vertikalen Kategorien, Tablet-Besitzer verwendet meist zu Hause ihre Geräte ( 65 %), Während Smartphone-Besitzer verwendet ihnen meist auf dem Sprung ( 68 %).

* Unter Smartphone-Besitzer, sind lokale Verzeichnis apps die beliebtesten für Restaurant und Automobilnutzer ( 53 % und 34 %), Während der Marke von mobilen Websites sind Spitzen für die Reise Benutzer ( 47 %).

Für die Tablette sind Benutzer, Marken-Websites in allen Kategorien die beliebtesten.

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht in Mediapost - August 2012

Portions of this page translated by Google.