Mobile Local Advertising: Nicht nur für Early Adopters Anymore

xAd | 06 / 03 / 2013


In den letzten paar Jahren in der mobilen Werbung Ich habe Targeting einige ax-Schleifen über den Mangel an Ort getan - und die Tatsache, dass Strategien Desktop-Anzeige haben auf den kleinen Bildschirm portiert, insbesondere bei den großen Marken und Agenturen weitgehend worden.

Es gibt viele Gründe, Marken und Agenturen dies getan haben, darunter "Gewohnheit Kriechen" und Komfort. Es ist nicht anders als die Art und Weise, dass die ersten Autos Zügel hatte; oder die ersten TV-Spots, die im Grunde das Radio-esque-Format von einem Mann, ein Skript zu lesen gefilmt. Aber darüber hinaus Trägheit verhindert Handy-Anzeigen von mehr "ground-up" zu sein (ich wage zu sagen Muttersprache), die geografische Ausrichtung ist von Natur aus in Frage gestellt. Per Definition ist es Segmente Publikum - gezählt, was zu einem Grundprinzip der Markenwerbung: erreichen.

Aber in den letzten Monaten haben wir begonnen, da einige dieser Gewohnheiten zu sehen, brechen, beginnend mit neueren Unternehmen in Mobile, die nicht müssen "verlernen" etwas zu bekommen. xAd ist ein bemerkenswertes Beispiel - eine Packung von mobilen lokalen Ad-Netze mit dem Slogan "Location unter Waage." leading Aber der harte Teil nicht die Ad-Netze ist; es ist die Annahme der Seite kaufen; wieder zurück zu den Marken und Agenturen. Es gibt Ausnahmen, wie die Agenturen, die mich im Januar für die "Big Brands Go Local" Panel an der Straßenkampf-Gipfel in New York verbunden. (Street Fight des neuen Whitepaper, Hyperlokalen Targeting auf der mobilen Plattform Deckt auch bemerkenswert progressive Spieler in diesem Raum.)

Auf einer breiteren Skala zeigt, Standort Annahme zunehmend ihr Gesicht. Im vergangenen Monat allein habe ich Berichte von xAd und Verve Handy gesehen, die die Kampagnenaktivität in ihren Netzwerken zusammenbrechen. Marchex Pumpen regelmäßig Qualitätsdaten aus.

The Verve Studie erst letzte Woche veröffentlicht wurde, zeigt, dass unter den Quick Restaurants (QSRs) dienen, 70 Prozent der Kampagnen aus der geografischen Ausrichtung. Diese sah ein 2 x Lift in Klickrate und eine 3 x Lift in Fußgängerverkehr. Interessant, 55 % Dieser Werbekunden angewendet geo-aware Targeting (DMA-Ebene), 28 % Verwendet Geofencing und 17 % Geo definierten Zielgruppen-Targeting verwendet. Dies bedeutet, dass die geografische Ausrichtung heimisch Mobil (der zweiten zwei) sehen Annahme.

xAd veröffentlichte ähnliche Ergebnisse in seiner Mobil-Location Insights Bericht Im vergangenen Monat. Mit verschiedenen, aber vergleichbare Terminologie als Verve, die geo-genaue Ausrichtung der Anzeigen auf ihrem Netz stieg von 27 % nach 58 % Jahr für Jahr.

http://blog.kelseygroup.com/wp-content/uploads/ScreenHunter_ 09 -Kann.- 08 - 20 . 25 .jpg

Darüber hinaus Anzeigenplatzierung, gibt es andere Aspekte der Lage, dass Targeting kann die Leistung steigern. Geo definierte Publikum oben ist einer von ihnen erwähnt Targeting. Location-centric Ad-Kopie und Handlungsaufforderungen sind andere.

xAd ist groß auf der letzteren gezeigt zuletzt in seiner Kampagne Pinkberry. Es setzte eine Geo-Zaun von 1 Meile um Filialen - ein strategisch ausgedacht Radius für Abstand der durchschnittliche Verbraucher für dieses spezielle Produkt reisen. Wechselnde Aktionen basierend auf der Distanz führte dann zu einer Zielseite mit engsten Stelle, die Details und Option-Coupons für den Shop-Rücknahme zu speichern. Das Ergebnis war ein 2 x Erhöhung des ROI für Pinkberry in der ersten 2 Wochen der Kampagne.

Interessanterweise sind beide Pinkberry und die QSRs in Verve Studie nach Standort definiert. Sie sind auch mit niedrigem Berücksichtigung Posten, bei denen Geschwindigkeit und Bequemlichkeit (: Ort) kann Trumpf Markenaffinität und andere Faktoren bei der Kaufentscheidung beeinflussen. Das erzählt von dem, was die geografische Ausrichtung tun können, wenn bestimmte Variablen vorhanden sind. Aber ich erwarte ebenfalls Inserent Annahme zu sehen Kurven mit größeren Geo-Zäune in Verticals steigen, Markenaffinität unterschiedlichen und höheren Ticket-Elemente (zB Autohändler).

Neben der geografischen Ausrichtung Taktik anerkannt oft (Geofencing) und jene manchmal ignoriert (Ad-Kopie), hier eine andere versteckte Lektion ist die ganzheitliche Anwendung der Lage. Es muss vorhanden sein, vom Anfang bis zur Ausführung zu Analytik.

Inception ist der Schlüssel, weil die falschen Kampagne Ziele hinter dem unterbewertete ROI stehen Markenartikler zurückhalten, die für Desktop-artige Ziele schießen (dh Eindrücke). Mobil lokale Werbung kann traf nur seine Spuren, wenn das richtige Ziel gesetzt.

Artikel zuerst auf StreetFightMag.com

Portions of this page translated by Google.